direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Neuer Glanz für alte Steine

Der Masterstudiengang Denkmalpflege feierte sein zehnjähriges Bestehen

Auch die Ruinenstadt der Kalifenresidenz Resafa im Norden Syriens, an deren Ausgrabung Studiengangsleiterin Professor Dorothée Sack seit vielen Jahren beteiligt ist, war schon Objekt von Jahrgangsprojekten
Lupe

An hitzige Debatten über den Umgang mit der historischen Bausubstanz ist Berlin gewöhnt, sei es der Abriss des Palasts der Republik, die Rekonstruktion des ehemaligen Stadtschlosses mit Neubau des Humboldt-Forums oder die Diskussion um die zukünftige Form des Neuen Museums. Die prominenten Beispiele und die oft emotional geführten Auseinandersetzungen zeigen, wie groß der Bedarf an denkmalpflegerischer Kompetenz in der Gesellschaft ist. Mit Veranstaltungen, einer Ausstellung und der Herausgabe eines Jubiläumsbandes, an dem auch die Gesellschaft von Freunden beteiligt war, feierte der Masterstudiengang Denkmalpflege unter dem Motto „denk x 10“ im Februar 2009 sein zehnjähriges Bestehen.

Das Studium, bis 2003 als Aufbaustudium, danach als Masterstudiengang konzipiert, richtet sich an Architekten, Kunsthistoriker, Archäologen, Restaurierungswissenschaftler und andere. Während des dreisemestrigen, interdisziplinären Studiums, zum großen Teil als praxisorientiertes Projektstudium angelegt, untersucht jeder Jahrgang beispielhaft ein historisches Gebäude in Berlin und Umgebung und erarbeitet ein allen denkmalpflegerischen Ansprüchen genügendes Instandsetzungskonzept. Bei den Master-Abschlussarbeiten handelt es sich um eigenständige Forschungsarbeiten an Objekten in Deutschland, Europa und weltweit. Da werden Schlossfragmente in Berlin untersucht, eine Tempelruine in der Türkei, ein Kloster in Griechenland und vieles mehr.

Der Jubiläumsband mit Berichten, Karten und Illustrationen ist am Fachgebiet erhältlich. Er gibt Einblick in die interessanten Abschlussarbeiten der Absolventinnen und Absolventen – zum Teil eigenständige Forschungen – im In- und Ausland. Eine Übersicht über alle Forschungs- und Studienprojekte des Masterstudiengangs stellt auch die Website des Fachgebiets dar. www.baugeschichte.a.tu-berlin.de/hbf-msd

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions