direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Neue Veranstaltungsreihe „Politik trifft Wissenschaft – Wissenschaft trifft Politik“

Prof. Dr. Hans-Peter Keitel
Lupe

28. Oktober 2010
Die deutsche Industrie im Spannungsfeld zwischen globalem Wandel und nationaler Politik
Erster Vortrag im Rahmen der neuen Vortragsreihe "Politik trifft Wissenschaft - Wissenschaft trifft Politik"
Prof. Dr. Hans-Peter Keitel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

„Die deutsche Industrie im Spannungsfeld zwischen globalem Wandel und nationaler Politik“

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel

Die weltweite wirtschaftliche Verflechtung Deutschlands ist das wesentliche Merkmal unseres ökonomischen Erfolges. Daran hat auch die Finanzkrise nichts geändert. Vielmehr hat sich gerade das exportorientierte Verarbeitende Gewerbe als Stabilitätsanker in der Krise und nunmehr als Motor neuen Wachstums erwiesen. Durch die Konzentration auf die Welt als Absatzmarkt und nicht einzelne Regionen partizipieren deutsche Unternehmen vom kräftigen Aufholprozess der Weltwirtschaft, vor allem in den Schwellenländern Asiens und Lateinamerikas. Deutschland sticht damit unter den führenden Volkswirtschaften der Welt heraus.

Auf den Export zu setzen, hat sich für deutsche Unternehmen in der Vergangenheit vielmals als richtig erwiesen. Der hohe Exportanteil am deutschen BIP (40 %) ist jedoch nicht das Resultat einer politischen Strategie. Er folgt vielmehr wesentlich aus der hohen Spezialisierung der Konzerne und „hidden champions“ im Mittelstand. Sie liefern Problemlösungen, die auf den Märkten der Welt ihresgleichen suchen.

Längst schon wird der Rahmen unternehmerischen Handelns nicht mehr allein national bestimmt. Fast zwei Drittel der für die Wirtschaft relevanten Gesetzgebung kommt heute direkt aus Straßburg und Brüssel oder geht jedenfalls auf europäische Impulse zurück. In der Globalisierung gilt es zudem, die internationale Ordnung aktiv mitzugestalten. Die aktuellen Herausforderungen sind zahlreich: Stabilisierung der Finanzmärkte, Eindämmung des Klimawandels, Öffnung der Märkte, Sicherung der Energieversorgung usw. Die Industrie bietet dafür vielfältige Lösungen an. Sie braucht aber auch national Planungssicherheit und eine verlässliche Politik, um sich den Herausforderungen stellen zu können.

Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel ist seit 2009 Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Mitglied im Präsidium des europäischen Industrie- und Arbeitgeberverbandes BusinessEurope.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe